Klangvoller Hochgenuss für die Jugendförderung

Aurelius Sängerknaben aus Calw begeistern nicht nur Nussbaum Stiftung

Ihr guter Ruf eilt den Aurelius Sängerknaben aus Calw voraus. In der katholischen Stadtkirche St. Peter und Paul waren schon vor Beginn des Benefizkonzertes alle Plätze belegt und zahlreiche Gäste lauschten dem klangvollen Hochgenuss im Stehen. Rund eine Stunde lang erfüllten die Stimmen der Aurelianer unter Leitung von Bernhard Kugler die Kirche und stimmten mit Liedern wie „Es kommt ein Schiff gefahren“ oder „Singet dem Herrn ein neues Lied“ auf die besinnliche Adventszeit ein.

Ins Schwärmen geriet dabei nicht nur, aber auch, Bürgermeister Thilo Schreiber. „Dieses wunderbare Konzert ist das Highlight des Jahres“, zollte er dem Knabenchor, den er, wie er bekannte, zum ersten Mal hörte, Respekt für einen „musikalischen Hochgenuss“. Im Rahmen des Empfangs der gastgebenden Nussbaum Stiftung in der Wendelinskapelle, erklärte er, es sei eine doppelte Freude, da die Hälfte der Spenden obendrein für ein Jugendprojekt in Weil der Stadt eingesetzt würden. „Brigitte Nussbaum hat die Ideen und ich kein Geld“, schmunzelte der Bürgermeister über das Zusammenspiel mit der Stiftung.

„Mein großer Herzenswunsch ist es, für Jugendliche in Weil der Stadt einen Treffpunkt zu haben“, stellte Nussbaum ein Projekt in Aussicht, dessen Entwicklung sich auf gutem Weg befinde. Auch sie war voll des Lobes über das Konzerterlebnis, dessen Niveau sie regelrecht sprachlos gemacht habe. Entsprechend groß fiel ihre Anerkennung für den Calwer Knabenchor und dessen Künstlerischen Leiter aus. Die Aurelianer umrahmten auch den Empfang in der Wendelinskapelle mit Auszügen aus ihrer neuen CD.

Den Kontakt zu den Sängerknaben hatte Dieter Haag, Geschäftsführer von ObenAuf e.V. hergestellt. Der Verein, dessen Ziel die Förderung der musischen Jugendbildung im Nordschwarzwald ist, ist denn auch Nutznießer der anderen Hälfte der Spenden aus dem Benefizkonzert. Er wird diese, soviel steht bereits fest, seiner Zielsetzung entsprechend an die Aurelius Sängerknaben zurückgeben.