»Wir packen mit an« | Kolumne Klaus Nussbaum

Wissen und Erfahrungen erweitern den Horizont und sind der Schlüssel zu einer besseren Welt, davon bin ich überzeugt. Wenn ich sehe, wie Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen aufblühen, wenn sie gemeinsam an drei Tagen mitten in der Natur lernen, mit welchen Wildkräutern sie sich im Wald versorgen können und wie man gemeinsam in der Gruppe ein Lager baut, dann glaube ich fest daran, dass eine menschlichere und solidarischere Zukunft möglich ist. WaldMachtMut! heißt das Programm der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, das die Nussbaum Stiftung seit Jahren unterstützt.

Schon mein Vater hat sich mit einem Betriebskindergarten für die Förderung von Frauen im Berufsleben und ihren Kindern durch qualifizierte Betreuung eingesetzt. Diese Idee haben wir fortgeführt und im Jahre 2007 das Oswald Nussbaum Kinderhaus errichtet, eine integrative Kindertagesstätte am Standort St. Leon-Rot. 2016 haben wir die Einrichtung zusätzlich um eine inklusive Kinderkrippe erweitert.

Eine Idee, die Schule gemacht hat. Aber auch ich habe mich von großartigen Ideen motivieren lassen, die ich durch meine Mitgliedschaft im Rotary Club kennengelernt habe. Deshalb haben wir 2011 die Nussbaum Stiftung gegründet, mit der wir unterschiedliche Projekte mit dem Schwerpunkt Jugend und Bildung, Sport und Gesundheit, Ökologie und Kultur fördern und damit letztlich Heimat stärken.

Mit der offenen Spendenplattform “gemeinsamhelfen.de” konnten wir in kurzer Zeit bereits erhebliche Mittel für gemeinnützige Projekte sammeln, die von Vereinen nicht allein aufgebracht werden können. Im Gegensatz zu anderen Spendenportalen übernimmt Nussbaum die Kosten für das Portal, sodass 100 Prozent der Spenden bei ihren Empfängern ankommen. Zwei Mal im Jahr – am Tag des Baumes und am Tag des Ehrenamts – füllt die Nussbaum Stiftung den Spendentopf mit einer erheblichen Summe. Wenn Sie so wollen, zünden wir damit eine Art Turbo für die eingegangenen Spenden.

Engagement braucht starke und zuverlässige Partner, die wissen, wie man Menschen hilft und das Geld an der richtigen Stelle einsetzt. Neben der “Schutzgemeinschaft Deutscher Wald” und dem Kinderschutzbund ist das etwa die Initiative “Anpfiff ins Leben”, in der Trainer von Mannschaftssportarten pädagogisch geschult werden, um Rassismus, Gewalt und Ausgrenzung zurückzudrängen.   

So haben wir in den vergangenen Jahren einiges ins Rollen gebracht. Diese Arbeit wollen wir auch zukünftig konsequent fortführen.

Daher organisieren wir am 14. Oktober das 1. Forum für Gesellschaftlichen Zusammenhalt in Baden-Baden. Das Forum soll einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung des gesellschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg leisten, beispielsweise mit neuen Ideen und Ansätzen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen. Neben institutionellen Funktionsträgern werden wir auch vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir Sie darüber informieren, wie Sie sich dafür bewerben können.

Herzlichst,

Ihr Klaus Nussbaum